Aufgabe der pädagogischen Arbeit im Bauernhofkindergarten Im Steinig ist die Schaffung und Gestaltung von naturnahen Spiel-, Lern- und Erlebnisräumen, einen Lebensraum für Kinder, der Natur- und Selbsterfahrung ermöglicht.
Unsere pädagogische Intention ist es, Kindern die Möglichkeit zu geben, kreative, mündige und kompetente Mitgestalter ihres Lebens und unserer Gesellschaft zu werden. Auf dem Hof wird den Kindern eine Entwicklung ermöglicht, die ihren Bedürfnissen gerecht wird und die sie mit den eigenen Fähigkeiten und Stärken, aber auch mit den eigenen Schwächen umgehen lässt.

Das unmittelbare Erleben ökologischer Kreisläufe und das Verständnis für Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen Mensch und Natur sowie die Förderung des aktiven Tuns lassen Verantwortlichkeit in ökologischer und sozialer Hinsicht reifen. Von einem verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt über eine gesunde Ernährung bis hin zur kreativen Nutzung nachwachsender oder wieder verwertbarer Rohstoffe, möchten wir Impulse für eine nachhaltige Lebensgestaltung und Bildung geben.

 

Die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit:

  • Tiere kennenlernen und verstehen
  • Natur Pur- Kleine Forscher auf Entdeckungsreise
  • Die Jahreszeiten mit allen Sinnen erleben
  • Spielen ohne Spielzeug- Wie die Natur die Fantasie anregt
  • Ernährung- wo wächst was und wie bereitet man es zu

 

Wie sieht tiergestütze Pädagogik auf dem Bauernhofkindergarten im Steinig aus?

1. Zielsetzung:

Sozialkompetenz
Durch den Umgang mit den Hoftieren wie Ziegen, Hasen, Meerschweinchen, Hühner und Katzen, aber auch projektangebunden mit Pferden, werden die Kinder dazu angeregt, ein Gefühl für Verantwortung zu entwickeln. Im Kontakt mit den Hoftieren wird die nonverbale Kommunikation in höchstem Maße gefördert. Die Kinder haben so die Möglichkeit auszuprobieren, wie sie sich mit den verschiedenen Tierarten und innerhalb der Arten ohne Worte differenziert und erfolgreich verständigen können.

Selbstkompetenz
Durch die unterschiedlichen Größen der Tiere haben die Kinder die Möglichkeit, eine körperliche Auseinandersetzung im Gegenüber mit ihnen emotional zu spüren und ihrer selbst als Individuum und „Leittier“ im Umgang mit dem einzelnen Tier Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen ihrer Bedürfnisse entsprechend zu trainieren. Wichtigste Erkenntnis für die Bauernhofkinder hierbei: Der Stärkere muss nicht zwangsläufig gefährlich sein, sondern er kann sich auch durch entsprechenden Umgang(-ston) gerne unterordnen.

Sachkompetenz
Die Kinder werden dazu angeregt, sich Wissen über den Umgang mit den Hoftieren und deren Bedürfnissen selbst anzueignen. Auf spielerische Art können sie erfahren, was es heißt, sich um Haus- und Hoftiere zu kümmern und den richtigen Umgang mit dem Tier zu erfahren.

 

2. Didaktische Prinzipien hierzu:

Prinzip der Freiwilligkeit

Den Kindern wird viel Raum und Zeit geschenkt, sich mit der Situation „Begegnung mit den Hoftieren“ vertraut zu machen. Bestehende Interessen an Tieren werden aufgegriffen und daher nur begrenzt Aufforderungscharakter bieten. Die Kinder erhalten die Chance, selbst zu entscheiden, auf welches Tier und wie weit sie sich mit diesem einlassen möchten.

 

Prinzip der Selbsttätigkeit

Die Kinder erhalten durch die Situation und den Umgang mit den Hoftieren die Möglichkeit, selbst tätig zu werden und die Initiative und die Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen. Ziel ist ein spielerischer Kontakt zum Tier zu ermöglichen und sie selbst den Kontakt zu diesem gestalten zu lassen.

 

Prinzip der Bildungspartnerschaft zwischen Erwachsenen und Kindern

In den Angebotssituationen wird ein partnerschaftlicher Kontakt zwischen Erzieher und Kindern angestrebt. Durch die Erfahrung mit den Hoftieren und das Vertrauen in die Situation durch die bereits langjährigen Erfahrungen des Begegnungshofes im Rahmen von Team Ponyschule oder Begegnungsstunden eigenst für interessierte Kindergartengruppen veranstaltet, wird den Kindern die Möglichkeit geboten, einen sicheren Umgang mit den Tieren in einer sicheren Umgebung und Situation zu erfahren. Unterstützung und Begleitung in den Situationen sind stets durch unser Fachpersonal gegeben.

 

Spielen im Matsch

Baumhaus

Bauernhofkindergarten

Bauernhofkindergarten

Bauernhofkindergarten

Bauernhofkindergarten

Radieschen

Kartoffelernte